Wir sind die Action Samba Band Düsseldorf, Teil des transnationalen Netzwerks Rhythms of Resistance (RoR). Wir setzen Samba und andere Rhythmen ein, um auf der Straße für eine bessere Welt zu kämpfen. Wir sehen uns in der Tradition der Afro-Block-Trommelgruppen, die in den 1970er Jahren in Brasilien aufkamen. Diese entwickelten sich aus den ärmsten Stadtteilen und wurden zu einer Bewegung des Widerstandes und einer Quelle des Selbstvertrauens. Wir bauen auf dieser Aktionsform auf, sind uns aber im Klaren darüber, dass das Ausmaß und die Struktur dieser Ausbeutung und Unterdrückung nicht vergleichbar sind mit unserer westlichen Realität.

Wir glauben, dass wirkliche soziale und politische Gerechtigkeit im Großen nur dann erreicht werden kann, wenn auch wir anders und besser miteinander umgehen. Deshalb gibt es bei uns keine AnführerIn. Wir wollen Freiräume schaffen, in denen es uns möglich ist, Hierarchien zu bemerken und zu bekämpfen. Deshalb trifft die Gruppe alle Entscheidungen konsensorientiert. Jede/r soll das Vorgehen mittragen und gestalten können, ohne über ihre eigenen Grenzen zu gehen.

Wir sind Menschen mit der Sehnsucht nach Veränderung und einem Miteinander. Wir wollen eine Welt, in der Kategorien wie „Volk“, „Rasse“, Geschlecht, Religion und Nation keine Rolle spielen. Doch überall auf der Welt werden Menschen in solche Kategorien eingeteilt – das legitimiert Verhältnisse, die sonst als Ausbeutung und Ungerechtigkeit sichtbar wären: Umweltzerstörung und Sozialabbau im Namen des nationalen Standortwettbewerbs, ein rassistisches Migrationsregime in Europa, patriarchale Strukturen …

Mit Samba wollen wir solche Kategorien unterlaufen und sowohl innerhalb unserer Band als auch nach außen bekämpfen. Unsere Musik ist für uns innerhalb einer Vielfalt von Aktionsformen eine kreative, spaßige und spontane Möglichkeit, den Kampf für eine bessere Gesellschaft zu führen und zu unterstützen.

Dabei will die Sambaband Akteurin und nicht Begleiterscheinung sein. Wir spielen auf Demos, Kundgebungen, direkten Aktionen und Besetzungen.RoR Düsseldorf versteht sich auch in der Tradition der Pink & Silver Bewegung. Durch die teilweise recht schrägen Kostüme in den Farben Pink und Silber sollen unter anderem Geschlechtsstereotypen kritisch hinterfragt werden. Zudem bricht Pink & Silver mit traditionellen Situationenund Rollen der Protestbewegung im öffentlichen Raum und eröffnet somit neue Handlungsmöglichkeiten.